Das Förderprogramm „Ich will!“
in Bielefeld und Finsterwalde

Das Förderprogramm „Ich will!“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse und hat einen Standort im ostwestfälischen Bielefeld und den zweiten Standort im brandenburgischen Finsterwalde.

Aktuell arbeitet „Ich will!“ am Standort Bielefeld mit der Hauptschule Baumheide und der Hauptschule Brodhagen zusammen. Die erfolgreiche Kooperation stützt sich auf die sehr engagierte Unterstützung der beteiligten Schulleitungen. Da die beiden Hauptschulen keine neuen Schülerinnen und Schüler mehr aufnehmen und schließen werden, gab es bereits erfolgreiche Kooperationsgespräche mit den Nachfolgeschulen. Somit steht fest, dass „Ich will!“ ab dem Schuljahr 2021/22 nach und nach an der Realschule am Schlehenweg und der Sekundarschule Gellershagen die in Frage kommenden Jugendlichen fördern wird.

2018 startete das Förderprogramm „Ich will!“ zudem im brandenburgischen Finsterwalde als zweiter Standort. Mit der Oberschule Massen und der Oscar-Kjellberg-Oberschule arbeitet die Stiftung seither vertrauensvoll zusammen. Im Sommer 2020 wird analog zum Standort Bielefeld die dritte Gruppe starten und somit sind dann alle vorgesehenen Plätze belegt.

An beiden Standorten werden ab dann rund 60 Schülerinnen und Schüler dauerhaft gefördert.

Das Förderprogramm

„Ich will!“ versteht einen guten Schulabschluss und einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben als Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Es wendet sich an Jugendliche, die motiviert sind, diesen Weg aktiv zu gehen. Das Förderprogramm „Ich will!“ vermittelt jugendlichen Schüler/-innen die Überzeugung, die Herausforderungen in Schule und Beruf aus eigener Kraft bewältigen zu können. Darin werden sie durch das Förderprogramm gestärkt und intensiv unterstützt.

„Ich will!“ besteht aus drei Säulen: einem facettenreichen Förderprogramm, individuellen Patenschaften und schließlich bedarfsgerechtem Förderunterricht. In den Trainings und Workshops des Förderprogramms werden neben soziale Kompetenzen auch Methoden des Lernens und Arbeitens vermittelt, die in Schule und Beruf zentrale Bedeutung besitzen. Betriebsbesichtigungen führen in verschiedene Berufsfelder ein.

Parallel dazu begleiten ehrenamtlich tätige Patinnen und Paten je einen Jugendlichen individuell über einen Zeitraum von drei Jahren. Als Ansprechpartner für den Jugendlichen baut der Pate/ die Patin ein Vertrauensverhältnis auf und fördert vor allem die persönliche Entwicklung des Schülers/ der Schülerin. Schließlich unterstützt der Pate/ die Patin den Jugendlichen darin, den Übergang in das Berufsleben erfolgreich zu gestalten.

Ergänzend wird den Schüler/-innen bei Bedarf Förderunterricht in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch angeboten. Der Förderunterricht leistet dabei einen erheblichen Beitrag zur Erreichung des bestmöglichen Schulabschlusses.

„Ich will!“ wurde mit Unterstützung der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bielefeld e.V. und der Universität Bielefeld, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung Entwicklung und Erziehung, erarbeitet.

Seit dem Start im Jahre 2008 wurden zahlreiche Jugendliche erfolgreich darin unterstützt, einen attraktiven Ausbildungsplatz zu bekommen oder sich im gewünschten Berufsfeld schulisch weiter zu qualifizieren.

Die Ziele

Ein umfangreiches, vielseitiges Förderprogramm unter- stützt die Jugendlichen in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung. Gleichzeitig begleiten ausgewählte ehrenamtliche Patinnen und Paten die Jugendlichen über einen Zeitraum von 3 Jahren. Die Paten unterstützen die Jugendlichen im Übergang von der Schule in die Arbeitswelt und helfen ihnen, individuelle Perspektiven für ihren Lebensweg zu entwickeln. Ziel des Programms ist die Stärkung personaler und sozialer Kompetenzen der Jugendlichen sowie ihre Begleitung beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt.

Persönliche Ziele

  • Freude am Lernen entwickelt
  • Interessen und Neigungen entdecken
  • Willensstärke und Leistungsbereitschaft steigern
  • Herausforderungen annehmen und aktiv bewältigen
  • Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen

Soziale Ziele

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung stärken
  • Eigene und fremde Stärken und Schwächen akzeptieren
  • Herausbildung von Empathie
  • Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen
  • Strategien zur Konfliktbewältigung entwickeln

Übergang Schule – Beruf

  • Bestmöglichen Schulabschluss anstreben
  • Realistische Berufswünsche entwickeln
  • Sich der eigenen Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten bewusst werden
  • Kenntnis über schulische und berufliche Fördermöglichkeiten und Voraussetzungen aneignen

 

Zitat Mario Hildebrandt

Mir ist wichtig, die Jugendlichen mit einem ansprechenden und ausgewogenen Seminar-, Erlebnis- und Förderprogramm in vielfältigen Aspekten ihres Lebens zu stärken, ihren Interessenshorizont zu erweitern und ihre sozialen Fähigkeiten auszubauen.

 

Wolfgang und Regina Böllhoff Stiftung
Mario Hildebrandt
Programmleitung „Ich will!“
Mobil: 01577 – 64 254 73
E-Mail: m.hildebrandt@boellhoff-stiftung.de

Zitat Ina Porepp

Das Programm „Ich will!“ der Wolfgang und Regina Böllhoff Stiftung gefällt mir, da es Jugendliche fördert, die ihre Zukunft in die eigene Hand nehmen wollen. Ich freue mich, dieses Programm im Raum Finsterwalde mit aufbauen und leiten zu dürfen.

 

Wolfgang und Regina Böllhoff Stiftung
Ina Porepp
Leitung des Förderprogramms „Ich will!“, Region Finsterwalde
E-Mail: ina.porepp@gmx.de

Zitat Nuray Ün

Die Patenschaften sind ein Kernstück des Förderprogramms. Als Ansprechpartner unterstütze ich gerne die Patinnen und Paten in ihrer verantwortungsvollen Aufgabe, gemeinsam mit den Jugendlichen Ziele zu entwickeln und neue Perspektiven aufzuzeigen.

 

Wolfgang und Regina Böllhoff Stiftung
Nuray Ün
Leitung Patschaften „Ich will!“, Standort Bielefeld
Fon: 0521 – 329 305 67
Mobil: 0162 – 21 981 71
E-Mail: n.uen@boellhoff-stiftung.de