Bildungsfahrt zum Landtag nach Düsseldorf

Auf Einladung der Bielefelder Landtagsabgeordneten Regina Kopp-Herr besuchten die jungen geflüchteten Menschen des 1. Förderjahres zusammen mit ihren Patinnen/Paten und dem Vorsitzenden der Stiftung Dr. Wolfgang Böllhoff am 15.09.2018 den Landtag in Düsseldorf.
An die Führung durch den Landtag und einen Blick in den Plenarsaal schloss sich eine informative Gesprächsrunde mit Frau Kopp-Herr an. Sie nahm die Fragen und Befürchtungen aus der Runde auf und beantwortete sie auf dem Hintergrund der politischen Diskussionen im Bund und Land, den Zuständigkeiten der Behörden und Gerichte.

Frau Kopp-Herr setzt sich in ihrer politischen Arbeit für das Bleiberecht der Geflüchteten und für vielfältige Integrationsmaßnahmen vor allem in Bielefeld ein. Als wirksames Abschiebehemmnis hebt sie die derzeit praktizierte 3 + 2-Regelung hervor. Demnach wird ein junger geflüchteter Mensch, der eine dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und anschließend eine zweijährige Berufstätigkeit nachweisen kann, nicht abgeschoben. Problemsituationen und Anregungen aus der Gruppe nahm Frau Kopp-Herr gerne auf, um sie in die politischen Diskussionen einzubringen.

Nach dem Besuch des Landtags und dem anschießenden Restaurantbesuch trafen die 25 Teilnehmer/innen trotz der vielen Störungen im Bahnverkehr an diesem Samstag, sowohl auf der Hinfahrt als auch auf der Rückfahrt, abends wieder in Bielefeld ein.

Karl-August Krenzer
Leitung Förderprogramm „Hand in Hand“
← Zurück