Auftaktveranstaltung der 2. „Hand in Hand“-Gruppe

Am 09. Dezember 2017 fand die Auftaktveranstaltung der 2. „Hand in Hand“-Gruppe im Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik statt. Nach einem Bewerbungsverfahren konnten 13 jungen geflüchteten Menschen aus Syrien, Iran, Irak und Afghanistan der internationalen Förderklassen Zusagen für die Aufnahme in die Stiftung erteilt werden. Auf der anderen Seite erklärten sich dankenswerterweise 13 Patinnen und Paten bereit, unter dem Dach der Böllhoff Stiftung für drei Jahre eine verbindliche Patenschaft zu übernehmen.

Die Auftaktveranstaltung begann mit einem pantomimischen Anspiel zur Versinnbildlichung von „Hand in Hand“: Ein geflüchteter junger Mann ergreift die Hand seiner Patin, um Alltagsprobleme zu lösen, Sprach- und Schrifthemmnisse zu überwinden, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und in Bielefeld eine neue Heimat zu finden.
Nach den Begrüßungen durch Dr. Wolfgang Böllhoff, Karl-August Krenzer und den Lehrern des Kollegs wurden die Ziele und das Förderprogramm „Hand in Hand“ über eine Präsentation dargestellt. Die persönliche Aushändigung der Aufnahmeurkunde durch Dr. Böllhoff bildete den feierlichen Höhepunkt der Auftaktveranstaltung.
Durch das Aufblenden der Namenspaarungen wurde endlich die spannende Frage, wer bekommt welche Patin bzw. welchen Paten geklärt. Bei einem gemeinsamen Frühstück lernten die geflüchteten jungen Menschen ihre Paten kennen, besprachen die Teilnahmevereinbarungen und füllten einen Fragebogen zum Förderprogramm aus. Mit der Vereinbarung individueller Folgetermine und einem gemeinsamen Gruppenfoto endete die hoffungsvolle Auftaktveranstaltung.

← Zurück